topli.gif top.gif

 
Reparaturen auf Kosten des Mieters oder Vermieters?

Der Vermieter zahlt

In unserer Mietwohnung ist der Heizofen ausgestiegen Der Vermieter unternimmt trotz mehrmaliger Aufforderung nichts.
Können wir den Ofen nun auf Kosten des Vermieters reparieren lassen?

Ja. Bei dringenden Fällen ist das zulässig. Voraussetzung ist, dass der Vermieter den Mangel kennt und ihn nicht innert angemessener Frist beseitigt.
Mehr noch: Ist der Vermieter nicht innert nützlicher Frist erreichbar, etwa weil er im Ausland in den Ferien ist, können Sie den Mangel ebenfalls selber beheben lassen, ohne dass Sie dem Vermieter erst eine Frist setzen.

Die Reparaturrechnung müssen Mieter als Auftraggeber dann selber begleichen, können das Geld aber anschliessend vom Vermieter zurückfordern.

Der Mieter zahlt

Ich wohne seit über 20 Jahren in einer Mietwohnung. Jetzt ist am Tiefkühlteil des Kühlschranks die Arretierklappe defekt. Eine neue Klappe kostet knapp 100 Franken. Muss ich sie selber zahlen, obwohl der Kühlschrank bereits über 20 Jahre alt ist?

Ja. Hier handelt es sich um den sogenannten kleinen Unterhalt. Bei solchen Reparaturen müssen Sie als Mieter die Kosten bis zu einem Betrag von 150 Franken selber berappen. Dies gilt selbst dann, wenn die Lebensdauer des Kühlschranks bereits abgelaufen ist und die Reparaturkosten den Zeitwert des Kühlschranks übersteigen. Die Lebensdauer für Kühlschränke und darin integrierte Tiefkühlabteile beträgt 10 Jahre.

Aus dem K-Tipp