topli.gif top.gif

munten1.gif
 
 
Heizkosten sparen
So sparen Sie ganz leicht 15 bis 20 Prozent der Heizkosten

Verschiedene einfache und oft auch preiswerte Massnahmen zum Einsparen von Heizenergie können Sie sofort umsetzen und damit 15 bis 20 Prozent Energie sparen. Dazu zählen:

Lüften: Gekippte Fenster lassen viel Wärme ins Freie. Besser ist es, dreimal täglich für fünf bis zehn Minuten alte Fenster zu öffnen und quer zu lüften.

Betriebszeiten: Stellen Sie die Heizung so ein, dass sie nachts und dann, wenn niemand im Haus ist, im reduzierten Betrieb arbeitet

Abwesenheit: Schalten Sie Ihre Heizung während längerer Abwesenheiten auf Reduzierbetrieb. Moderne Heizungen haben oft Ferienprogramme, die die Temperatur rechtzeitig auf Ihre Rückkehr wiederhochfahren.

Raumtemperatur: Die Senkung der Raumtemperatur um ein Grad spart sechs Prozent Energie. Als Richtwerte gelten:

Bad: 23 Grad, Wohnzimmer: 20 bis 23 Grad, Schlafzimmer: 17 bis 20 Grad, Gang: 17 Grad

Heizkörper: Achten Sie darauf, dass keine Möbel oder Vorhänge vor Heizkörpern stehen.

Für den Hauswart:

Frischluftzufuhr: Eine zu grosse Frischluftöffnung (offenes Fenster) kühlt den Heizungsraum aus und führt zu Wärmeverlusten. Eine Offnung in der Grösse von ein bis zwei Fäusten reicht.

Wassertemperatur: Kontrollieren Sie Ihren Boiler. Die optimale Temperatur liegt bei 55 bis 60 Grad.

Heizungsraum: Öl- und Gasheizungen brauchen für die Verbrennung Luft. Ist diese staubig, arbeitet die Heizung ineffizienter. Deshalb lohnt es sich, zu Beginn der Heizperiode den Heizungsraum zureinigen.

Umwälzpumpe: Wird die Umwälzpumpe während der Nichtheizperiode abgestellt, kann viel Strom (Energie) gesparet werden: Eine 500 Watt Umwälzpumpe welche nur noch 3500 anstelle von 8760 Stunden pro Jahr läuft, spart 2600 kWh Strom (500 Franken) pro Jahr